dritter Teil

Hallo Zusammen!

Inzwischen gibt es einen Haufen Neuigkeiten, und es wird Zeit, das ich Joeys Seite mal wieder aktualisiere.

Heute ist Samstag, der 23.Oktober 2004, 23 Wochen sind vergangen nach der lebensrettenden Blutspende! und ich bin dankbar für jeden Tag, den ich mit dem zauberhaften kleinen Kerl und seiner tapferen Freundin Aischa, unserer Leishmanien-Kampfhündin, erleben darf.

Die Futterumstellung auf Barf hat nach einigem Bangen, ob wir auch wirklich alles richtig machen, hervorragend geklappt und zeigt wunderbare Ergebnisse. Wir haben agile, kräftige, gesunde Hunde.

Joey schmiss erstmal komplett (gottseidank in Etappen) sein altes Fell von sich. Zuerst wurde der Rücken kahler, dann das Brustfell, wir konnten zum 1.Mal seit seiner Welpenzeit wieder ein Halsband in seinem sonst so dichten Pelz erkennen.

Allmählich verwandelte sich sein Äußeres in ein erschreckendes Abbild eines Collies. Die Tierärztin nahm Hautgeschabsel und untersuchte wieder Blut. Verdacht war unter anderem: wieder Babesien, Pilze, Räude.

Nun, es hat sich nichts davon bewahrheitet, deswegen nehmen wir an, dass es ganz einfach die chemische Keule war, die jetzt Nachwirkungen zeigte. Als auch sein Bauch anfing kahl zu werden, die Rute sah schon ziemlich heftig aus, so unbehaart, bemerkten wir, dass wieder neues Fell am Rücken wuchs. Ganz allmählich kam überall neues Fell nach. So ist er heute noch ziemlich kurzhaarig, aber man kommt beim Kraulen schon wieder nicht mehr auf die Haut durch.

 

Auf meinen Wunsch, hat Tom den Zustand "räudiger Straßenköter" denn auch im Bild festgehalten, siehe unsere Fotogalerie.

Mit der Blutuntersuchung wegen der Hautgeschichte haben wir auch wieder eine Blutuntersuchung auf südländische Krankheiten machen lassen.

BEIDE HUNDE SIND FREI VON BABESIEN UND BABESIENERBGUT!

Auch Aischa gibt uns Anlass zur Freude, sie fühlt sich gesund wie schon lange nicht mehr, spielt und rauft wieder wie in alten Tagen mit ihrem Collie-Kumpel. Ihr Leishmaniosetiter ist runter auf den kleinsten Wert, 1:50.

Im September besuchten wir dann einen Vortrag von Dr. Naucke, initiiert vom Tierheim Giessen. Wir haben viele neue Infos bekommen und Dr. Naucke legte uns ans Herz, noch einmal einen Leish-Test an der Uni-Klinik Zürich machen zu lassen. Dort haben sie Computer, die die Werte viel genauer feststellen können als die hiesigen Labors.

Das Glucantime liegt nun immer noch bei uns im Kühlschrank, wir wollen Aischa nicht mit einer Hammertherapie belasten, die vielleicht gar nicht nötig ist, da ihr Immunsystem anscheinend so toll mit der Leishmaniose fertig wird.

Eine der wichtigsten Infos war, dass die Babesiosezecke Dermacentor auf dem Vormarsch nach Norden ist. Bei Den Haag hat man sie gefunden und in der Nähe von Bonn ebenfalls. Wir haben Fotos von der Zecke online gestellt(siehe Button Wichtig), mit der Bitte, falls jemand so eine Zecke findet, sie an Dr. Naucke zur Untersuchung und Katalogisierung einzuschicken.

Noch immer gibt es keinen wirksamen Schutz gegen Zecken, vor allem nicht gegen die Übertragung von Babesiose. Man forscht fieberhaft, bisher aber leider noch ohne konkrete Ergebnisse. Zur Entwicklung eines Sprays, das die Hunde für ein paar Stunden gegen Zecken schützt, erwartet man jedoch schon für Anfang 2005 erste Erfolge.

Eine sehr gute Nachricht kam heute aus der Gegend um Saarbrücken. Dort lebt der "arme" Lupo. Der hübsche kleine Kerl hatte fast sein ganzes Fell abgeschmissen und Cortison besserte den Zustand des Hundes nur kurzfristig. Inzwischen wissen wir, dass Lupo Leishmaniose hat. Dr Naucke ist von meiner Namensvetterin Tina, dem Frauchen von Lupo, eingeschaltet worden, Lupo bekam Oleyl-PC - und was sollen wir Euch sagen:

ES GEHT IHM SUPERGUT!

Wir freuen uns riesig mit Lupo und seiner Familie - und für Flitztüte, die ihrem Kumpel nun mal so richtig zeigen kann warum sie ihren Namen hat

Wir haben noch unsere Fotogalerie aktualisiert, sowie einen Zeitungsartikel über den vorher erwähnten Vortrag eingestellt(siehe Aktuelles). Ein wichtiger Button ist noch hinzugekommen, hier könnt Ihr die Babesiosezecke sehen, und wir bitten Euch nochmal(!) ganz herzlich dem Aufruf diese Zecken einzuschicken, nachzukommen!

Eine riesige Freude hat uns der WDR mit seiner Sendung "Tiere suchen ein Zuhause"
Link zur Sendung:
http://www.wdr.de/tv/service/tiere/inhalt/20041017/b_4.phtml gemacht, indem sie klasse recherchiert über die Blutspenderliste auf www.weissepfoten.de
berichtet haben. Seitdem haben wir viele neue Spenderhunde eintragen dürfen und haben die erste magische Zahl

   500

überschritten! Hier nochmal ein herzliches Dankeschön an Rosely und Angela für diese Superidee! und vor allem für die fleißige Arbeit am Ausbau der Liste!

Werbung